Über mich

Wie so viele lernte auch ich Sopranblockflöte in der Grundschule – aber sie hat mich nicht mehr losgelassen. So studierte ich Lehramt an Förderschulen an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/ Main und absolvierte später eine fachspezifische Weiterbildung an der Bundesakademie für Musikalische Jugendbildung in Trossingen.

Parallel zu meiner Tätigkeit als Förderschullehrerin spiele und unterrichte ich leidenschaftlich gerne dieses schönste und unterschätzteste aller Instrumente. Meine stilistischen Schwerpunkte liegen in der Blütezeit der Blockflöte, Renaissance und Barock, aber auch im Folk (Irland, Frankreich, Skandinavien). Außerdem setze ich die Blockflöte sehr gerne „fachfremd“ ein, z. B. in Pop, Rock, Jazz und Metal.

An meiner pädagogischen Arbeit schätze ich die Herausforderung, sich immer wieder neu auf die Teilnehmenden einzustellen. Einzelunterricht oder Gruppe, jung oder alt, mit oder ohne Handicap, jede Beziehung ist einzigartig und macht das gemeinsame Musizieren und Lernen abwechslungsreich.

Neben der ganzen Bandbreite der Blockflötenfamilie kommen bei mir selbstverständlich weitere Instrumente zum Einsatz wie Klavier, Gesang, Quer- und Traversflöte, Tin Whistle und neuerdings die Viola da Gamba. Dennoch geht mir nichts über den süßen Klang von „il flauto dolce“…

Meine große Liebe gilt meinem schwarzen Paetzold-Subbass, außerdem interessiere ich mich auch für historische Instrumente aus der Zeit der Wiederentdeckung der Blockflöte. Seit vielen Jahren wirke ich bei den Irish Set Dancers Frankfurt mit und genieße es, hier die Musik tanzend umzusetzen.